TOTAL MUSIC MEETING 2005 (3. - 6. November)

Internationales Künstlerfestival für Improvisierte Musik

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Alte Jakobstr. 124 - 128, D-10969 Berlin-Kreuzberg

Mitten im Herzen Berlins, unweit des Potsdamer Platzes, befindet sich das im Oktober 2004 neu eröffnete Haus der Berlinischen Galerie, deren wegweisende Ausstellungen und Programme, vorgestellt auf 4.600 m2, weltweit Aufsehen erregen und enormen Publikumszuspruch finden.

Wir sind glücklich, auch in diesem Jahr das TOTAL MUSIC MEETING in der Berlinischen Galerie präsentieren zu dürfen und danken unserem Kooperationspartner, Herrn Prof. Jörn Merkert, Frau Dr. Ursula Prinz und dem gesamten Team der BG für die hervorragende und harmonische Zusammenarbeit.

Wie schon im Vorjahr bleibt für die Dauer des Festivals das gesamte Haus der Berlinischen Galerie mit allen Ausstellungen (u.a. 100 Jahre Künstlergruppe ´Brücke´1905-1913) bis 24 Uhr geöffnet, damit Sie - mit einem Ticket - Konzerte und Bildende Kunst genießen können.
Für Musik- und Kunstgenuss pur - Made in Berlin!

Wir danken unserer Schirmherrin, Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth, unseren Mentorinnen und Mentoren Nele Hertling, Alice Ströver, Prof. Claudia v. Alemann, Prof. Urs Jaeggi, Dr. Volker Hassemer, Hans-Joachim Hespos, Dr. Raimund Janz sowie allen weiteren Beteiligten und Sponsoren für ihre großherzige Unterstützung beim Zustandekommen des diesjährigen TOTAL MUSIC MEETING.

Unverzichtbar und immer wieder aufbauend im kräftezehrenden Kampf ums (gar nicht so) liebe Geld ist aber vor allem das große Engagement der gastierenden Musikerinnen und Musiker, deren Kunst in ihren vielfältigen Facetten musikalischer Zeitgenossenschaft aufzuzeigen und vor internationalem Publikum kontinuierlich zu präsentieren Sinn + Zweck des TMM ist.

Wir widmen das TOTAL MUSIC MEETING 2005 dem großen Posaunisten Albert Mangelsdorff, der am 25. Juli d. J. verstarb. Er hat sich - auch in seiner Eigenschaft als ehemaliger künstlerischer Leiter des JazzFest Berlin - in den letzten Jahren auf geradezu vorbildliche Weise für den Erhalt des TMM eingesetzt.

H.S.

--------------------------------------------------------------------------------------------------
TMM-Programm


Donnerstag, 3. November 19.30 Uhr
ERÖFFNUNGSKONZERT Hauptausstellungshalle / BG


Prof. Dr. Markus Lüpertz und Band / TTT (D)
Markus Lüpertz (piano)
Prof. Manfred Schoof (trumpet)
Frank Wollny (bass)
Frank Köllges (drums)
Jesus Canneloni (woodwinds)
Gerd Dudek (woodwinds)
Wolfgang Lackerschmid (vibraphone)
Peter Sandkaulen (g)

Dieses musikalische Experiment läuft seit vielen Jahren unter dem Titel TTT weltweit zu besonderen Anlässen.
Grundlage dieses Experimentes sind improvisierte Themen aus verschiedenen Jazzrichtungen, die verbunden mit Ideen aus der Malerei eine neue Struktur entwickeln. Alle Beteiligten, so auch der Zuhörer als Betrachter, entwickeln ein tonales Bild, welches durch die Einwirkung der gewählten Mittel - Solo einzelner Instrumente oder Groove der Rhythmusgruppe, direkte Veränderungen erfahren und somit ein Gesamtwerk bilden.
Mit jedem Konzert ergibt sich eine neue emotionale Ebene und damit auch ein neues Bild. Es kann nicht wiederholt werden. Nur auf Grund des tonalen Mitschnittes kann man es erhalten. Es gibt sehr wenig Musiker die in der Lage sind, diese Aufgabe zu erfassen. TTT kann auf eine mittlerweile 30 jährige Entwicklung dieses Experimentes zurückblicken. (Frank Wollny)


Donnerstag, 3. November 21.30 Uhr
KONZERTE Auditorium / BG


OING - klaffende leere (D)
für schlagspieler und materialsack
Hans-Joachim Hespos (composition)
Ulrik Spies (perc)

Entstanden im Auftrag der Akademie der Künste, Berlin 2004.
5 ½ Minuten
In Anwesenheit von Hans-Joachim Hespos.


TRIO WING VANE (CH/F/USA)
Urs Leimgruber (ts, ss)
Jacques Demierre (p)
Barre Phillips (b)

Die neue Formation eines Trios: drei Solisten und international bekannte Instrumentalisten, die interaktiv, mit ihrem Verständnis für Klang und Raum, Improvisationen zeitgenössischer Musik freisetzen.


SOLO TRUMPET & MORE (USA)
Wadada Leo Smith (tp, flh, comp)

Meine Musik basiert auf der Grundlage von Klang und Rhythmus. Beides sind Dinge, die weder entwickelt noch verziert werden müssen, die einfach da sein können und in diesem Moment gelten. Ein Stück hat für mich sowohl den Aspekt der Improvisation als auch von Komposition. Stimmen Klang und Rhythmus überein, ist die Basis bereits gelegt.


FURT + EVAN PARKER (GB)
Richard Barrett (computer)
Paul Obermayer (sampling)
Evan Parker (ts, ss)

Die seit 1986 bestehende Elektronik-Formation FURT der beiden britischen Komponisten Barrett und Obermayer hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr der Improvisation zugewandt. Kennzeichen der Musik des Duos ist die Durchdringung von freier Improvisation und systematischer Komposition, was vor allem durch die Verwendung vorbereiteter Samples gewährleistet wird, die in den Konzerten live verarbeitet und verändert werden.
Mit Evan Parker arbeitet das Duo in erweiteter Besetzung regelmäßig zusammen


Freitag, 4. November 20.00 Uhr
KONZERTE Auditorium / BG


FREEDOM & REASON (GB/USA)
John Butcher (ts, ss)
Gino Robair (dr, perc, live electronics)


Berliner Konzertdebut des kalifornischen Schlagzeugers, Komponisten und Live-Elektronikers Gino Robair im Duo mit einem der wichtigsten Saxophonisten der englischen jungen Szene, John Butcher. Beide arbeiten seit langem in dieser wie auch in anderen Besetzungen miteinander.


SOLO-TOMBAK (IRAN/D)
Mohammad Reza Mortazavi (tombak, daf)

Der in Berlin und Iran lebende junge Tombak-Meister überzeugt mit erweiterten Spieltechniken und neuen Stilistiken auf einem traditionellen Instrument der klassischen iranischen Musik, das er aus seiner angestammten Rolle als Begleitinstrument befreit. Technische Brillanz und virtuose Improvisationskunst, basierend auf der Grundlage eines tiefen Verständnisses für die Musiktradition seines Landes und Instrumentes, machen ihn zu einem Ausnahmemusiker.

MAYAS / NUTTERS / OLSEN / GALVEZ QUARTET (NL/N/E)
Magda Mayas (p)
Carlos Galvez Taroncher (bcl)
Koen Nutters (b)
Morten J. Olsen (dr, perc)

Dieses seit drei Jahren bestehende Quartett, begründet von der jungen Pianistin Magda Mayas, einer Absolventin der Berliner Hochschule für Musik Hanns Eisler und Meisterschülerin von Pianist und Komponist Georg Graewe, spielt Echtzeit-Kompositionen - mit anderen Worten: sie improvisieren - mit einem sehr eigenständigen Gestus, der aufhorchen lässt. Wie sie ihr musikalisches Material strukturieren und entfalten, zeigt, wie sorgfältig und zugleich behutsam sie die Organisation musikalischer Prozesse und spielerischer Interaktion gestalten und reflektieren. Als Vorbilder nennen sie u.a. Helmut Lachenmann, Matthias Spahlinger, Morton Feldman und Anton Webern. Nach Konzerten in Amsterdam, Köln und Düsseldorf ist dies ihr erster Festival-Auftritt in Berlin.

TOUCH THE EARTH - BREAK THE SHELLS
Wadada Leo Smith (tp, flh)
Barre Phillips (b)
Günter ´Baby´ Sommer (dr, perc)


´Touch the Earth´ und ´ Break the Shells´ nannten Leo Wadada Smith, Peter Kowald und Günter ´Baby´ Sommer seinerzeit ihre 1979 und 1981 eingespielten und inzwischen legendären Trio-Aufnahmen, die Geschichte geschrieben haben. Mit Barre Phillips, einst Kowalds Lehrer und Meister, schlägt dieses Trio ein neues musikalisches Kapitel auf - in memoriam Peter Kowald.


Samstag, 5. November 20.00 Uhr
KONZERTE Auditorium / BG

FREEDOM OF SPEECH (FOS)
´Freedom Of Speech´ ist ein ´Festival im Festival´, hervorgegangen aus dem Zusammenschluss dreier europäischer Festivals für Improvisierte Musik (TMM/Berlin - Controindicazione/Rom - Interactivity Festival/The Hague, die gemeinsam das Programm dieses Abends gestalten.


COLLOQUIAL GERMAN (D)
Wolfgang Fuchs (cbcl, bcl, ssi)
Axel Dörner (tp)
Thomas lehn (analogue synthesizer)
DJIllVibe, aka Vincent v. Schlippenbach (turntables)

Dieses neue elektro-akustische Quartett verfügt über ein außergewöhnliches musikalisch-improvisatorisches Potential, das sich auf dem Hintergrund individueller Stilistiken und Spielerfahrungen entfaltet und zu einer gemeinsamen Sprache findet: Colloquial German.


BUTCHER/ELLIS/SPERA (GB/Canada/I)
John Butcher (ts, ss)
Lisle Ellis (b)
Fabrizio Spera (dr, perc)

Eine ´klassische´ Trio-Formation, die mit akustisch erzeugtem Klangmaterial arbeitet, aber gleichwohl keinerlei traditionellen Standards entspricht. In diesem Trio konzentriert sich der Live-Elektroniker Fabrizio Spera ganz auf das Schlagwerk und entwickelt mit seinen beiden Partnern einen organischen Gruppensound.
Erstmals in Berlin beim Festival zu hören: der kanadische Bassist und Komponist Lisle Ellis.


LUST / LOOS (NL)
Dmitri Nieuwenhuizen (Studio LUST)
Thomas Castro (Studio LUST)
Peter J.A. van Bergen (live electronics, computers, ss, ts, ascl, bcl, cbcl, EWI)
Huib Emmer (live electronics, e-guit)
Gerard Bouwhuis (p, keyboard)
Patricio Wang (e-guit), bass-guit)
Johan Faber (perc, marimba, vibes)

Concept/design image: LUST
Concept/design sound: LOOS
Production/realisation: LUST/LOOS

Relation towards ´Freedom Of Speech´: The human mind a world of suppression.
"Defining space, experiencing pressure and release through image and sound."

Das Studio LUST wurde 1996 in Den Haag von Thomas Castro und Jeroen Barendse gegründet.
Ihre Hauptarbeitsfelder sind: Entwurf und Realisierung interaktiver Medien, traditioneller Printmedien, Entwicklung von Fonts (Schriftfamilien) sowie Entwicklung und Durchführung eigener Projekte. Auftraggeber sind Architekten und Stadtplaner, Verlage, Musikgruppen, Galerien und Museen, Ministerien und Stadtverwaltungen.

Das LOOS-Ensemble, von Peter J.A. van Bergen 1982 gegründet, verkörpert eine spezifische Richtung innerhalb der sogenannten Haager Schule für zeitgenössische komponierte Musik und ist gleichzeitig ihr prominentester Vertreter. In der Verbindung von Akustikinstrumenten, Live electronics (analog und digital) und der Auseinandersetzung mit anderen künstlerischen Disziplinen entsteht eine neue Dimension multimedialer ´Sounds´.


Sonntag, 6. November 11.30 Uhr
EUROPÄISCHE ERSTAUFFÜHRUNG Auditorium / BG

CECIL TAYLOR: ALL THE NOTES (USA 2004)
Dokumentarfilm, 72 Minuten, Farbe
Regie: Christopher Felver

In Anwesenheit des Regisseurs.
Christopher Felver, Filmemacher, Fotograf, Autor, bildender Künstler, lebt in Sausalito, CA.

"It took me a decade to make the 72-minute work because it all had to be done on the fly. Cecil is a very private person, and he would never answer direct questions, and he wouldn't pose for interviews. I had to ´trap´ him into talking. I had to have the camera ready when I knew he was willing to talk."
It was enough for Felver to capture, in breezy fashion, key essences of one of the true giants of post-war music, a man whose playing the late classical piano icon Glenn Gould once described as "the most formidable pianism these ears have heard: This is the great divine of American piano playing."


WORKSHOPS (3 Stunden täglich)


Workshop 1:
Trommel-Workshop mit Mohammad Reza Mortazavi (3. - 5.11.)


Für Anfänger und Fortgeschrittene. Gruppenarbeit.
Bitte Instrumente mitbringen.

Mohammad Reza Mortazavi (tombak, daf) lebt in Berlin und Isfahan. Im Jahre 2003 erhielt er den Rudolfstädter Newcomer-Musikpreis ´Ruth´ ("... In der Differenziertheit seines musikalischen Ausdrucks wird sein Potential erkennbar und seine Arbeiten zeigen, dass er zum freien kreativen Umgang mit Musik fähig ist. Er versteht es, als Solist die Aufmerksamkeit des Zuhörers zu binden, er gestaltet, erzählt Geschichten und verleiht der Tombak einen Stellenwert, der vor allem in Europa für ein Perkussionsinstrument absolut ungewöhnlich ist.")
Der 27jährige Musiker ist ein erfahrener Lehrer und hat bereits zahlreiche Meisterkurse geleitet, arbeitet aber auch sehr gerne mit Anfängern und Interessierten, die sich für die Sprache der Trommel begeistern.

Workshop 2:
Multimedia-Workshop mit Gino Robair (3. - 5. 11.)
Gruppenimprovisation in einem Multimedia-Environment

In diesem Workshop werden wir ein mehrsätziges Stück schaffen, das nur teilweise festgelegte Strukturen mit freier Improvisation verbindet. Intendiert ist eine Art ´Guerilla-Oper´, bei der conduction, also durch Handzeichen gesteuerte Verläufe, grafische Partituren und Improvisationsstrukturen, die auf Memoriertes zurückgreifen, eine Rolle spielen.
Der Workshop steht allen künstlerisch Tätigen offen: Musikern, Tänzern, Malern, Fotografen, Bildhauern sowie Künstlern, die mit Video und Computern arbeiten. Wir werden uns im besonderen auf Strukturen konzentrieren, die eine interdisziplinäre Gruppeninteraktion ermöglichen.
Das literarische Element des Workshops basiert auf den Schriften von Norton I., Kaiser der Vereinigten Staaten und Protektor von Mexiko. Im Jahre 1859 erklärte Norton sich zum Kaiser und schaffte auch gleich den Kongress ab, verfügte den Bau von Brücken über das Meer und druckte sein eigenes Geld. Folglich kann das Stück einen politischen Subtext aufweisen, bei dem die gegenwärtige geopolitische Situation mitschwingt. Die Wörter, Buchstaben, Rhythmen und die Struktur von Nortons Texten werden von jedem Mitwirkenden als grundlegendes Material benutzt werden. (Gino Robair. Übersetzung: Werner Merz)

Gino Robair (dr, perc, live electronics) lebt in San Francisco. Seit über fünfzehn Jahren unterhält er dort auch sein eigenes Label (Rastascan Records).
Zahlreiche Kompositionen für Film, Fernsehen, Radio, Theater (Shakespeare-Aufführungen) und Gamelan. Einspielungen und Veröffentlichungen u.a. mit Anthony Braxton, John Butcher, Eugene Chadbourne, Wolfgang Fuchs, Terry Riley, Tom Waits, Otomo Yoshihide. Konzerte mit John Zorn, Nina Hagen u.v.a.

Workshop 3:
Freie Improvisation mit Urs Leimgruber (ts, ss) und Jacques Demierre (p) (nur 4.11.)


In diesem Workshop für freie Improvisation im Sinne des ´instant composing´ werden Jacques Demierre (p) und Urs Leimgruber (woodwinds) im Kollektiv und in kleinen Gruppen arbeiten.

Urs Leimgruber (ts, ss), geb. 1952 in Luzern. Lebt seit 1988 in Paris. Langjährige Erfahrung im Bereich zeitgenössischer Improvisation, Komposition, Jazz und Neuer Musik. Solo Konzerte und im Duo mit dem Schlagzeuger Fritz Hauser sowie mit namhaften Ensembles in West- und Osteuropa, USA, Kanada, Kuba.
Das Trio Wing Vane besteht seit 2000.

Jacques Demierre (p), geb. 1954 in Genf. Tätig im Bereich komponierter und improvisierter Musik, Jazz Lautpoesie, Performance und Projekte mit Klanginstallation. Er schreibt Musik für Theater und Tanz sowie für zeitgenössische Kammermusikensembles. Tritt regelmäßig auch als Solist auf.

Alle Workshops finden statt im Clubraum der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten. Verkehrsverbindung: U-Bahn Hansaplatz, S-Bahn Bellevue, Bus 343.
Die Uhrzeit wird rechzeitig bekannt geben.

Teilnahmegebühr:
Workshop 1
(Leitung: M. R. Mortazavi): Euro 75,00 (inkl. Festival-Pass*: Euro 110,00)
Workshop 2 (G. Robair): Euro 75,00 (inkl. Festival-Pass*: Euro 110,00)
Workshop 3 (U. Leimgruber / J. Demierre): Euro 35,00 (inkl. Festival-Pass*: Euro 80,00)

Anmeldeformular Workshops

* Der Festival-Pass berechtigt zum Besuch aller TMM-Konzerte im Auditorium
sowie zum Besuch (auch tagsüber) aller Ausstellungen der Berlinischen Galerie, die für die Dauer des Festivals bis 24 Uhr geöffnet bleibt.

Öffnungszeit der Berlinischen Galerie: 12 - 24 Uhr (3. / 4. /5. 11.); So 10 - 18 Uhr (6.11.)

Bitte beachten Sie:
Für das Eröffnungskonzert der Markus-Lüpertz Band TTT um 19.30 Uhr am 3.11. in der Hauptausstellungshalle sowie für die Filmvorführung von ´Cecil Taylor: All The Notes´ (USA 2004/2005, Regie: Chris Felver) um 11.30 Uhr am 6.11. im Auditorium gelten gesonderte Eintrittsregelungen.

Für Workshop-TeilnehmerInnen und Festival-Pass-InhaberInnen bieten wir einen reduzierten Eintrittspreis von Euro 10,00 für das Eröffnungskonzert der Markus-Lüpertz-Band (TTT) am 3.11., 19.30 Uhr, in der Hauptausstellungshalle.

Die Matinée-Film-Veranstaltung (in Anwesenheit des Regisseurs) am 6.11., 11.30 Uhr, kostet einheitlich Euro 5,00.


EINTRITTSPREISE

Einzelkarte: Euro 18,00
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. oder 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr des jeweiligen Tages

Einzelkarte Eröffnungskonzert Haupthalle / BG: Euro 15,00
gültig nur für das Eröffnungskonzert sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 -24 Uhr (3.11.)

Einzelkarte Filmvorführung: Euro 5,00

Festival-Pass: Euro 50,00
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. und 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr

Festival-Pass + Eröffnungskonzert Haupthalle: Euro 60,00
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. und 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr

Festival-Pass + Eröffnungskonzert Haupthalle + Filmvorführung: Euro 65,00
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. und 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr

Workshops: Euro 75,00 (Workshop 1 oder 2); Euro 35,00 (Workshop 3)

Workshop + Festival-Pass: Euro 110,00 (Workshop 1 oder 2)
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. und 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr

Workshop + Festival-Pass: Euro 80,00 (Workshop 3)
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. und 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr

Workshop + Festival-Pass + Eröffnungskonzert Haupthalle / BG: Euro 120,00 bzw. Euro 90,00 (Workshop 3)
gültig für alle Konzerte im Auditorium / BG am 3., 4. und 5.11. sowie für alle Ausstellungen in der BG in der Zeit von 12 - 24 Uhr

Alle Karten erhalten Sie an der Kasse der Berlinischen Galerie.
Wir empfehlen zeitige Kartenreservierung.

Kartenreservierung:
Per E-Mail
oder
Per Fax: 030 - 324 94 31

Anmeldeformular Workshops


TMM-Kontakt / Veranstalter:
FMP FREE MUSIC PRODUCTION
Distribution & Communication
Helma Schleif
Markgraf-Albrecht-Str. 14
10711 Berlin
Tel. 030 - 323 75 26
Fax 030 - 324 94 31

fmp.distribution@t-online.de
www.fmp-online.de
www.free-music-production.de


Festspielort:
Berlinische Galerie. Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Alte Jakobstr. 124 - 128
10969 Berlin-Kreuzberg
Tel. 030 - 78 90 26 00
Fax 030 - 78 90 27 01
bg@berlinischegalerie.de
www.berlinischegalerie.de

Verkehrsverbindung:
U-Bahn: U1 Hallesches Tor / U2 Spittelmarkt / U6 Kochstr./Hallesches Tor
Bus: 265, M29, M41

TMM in Kooperation mit
Berlinische Galerie. Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur
Prof. Dr. Markus Lüpertz
Druckatelier Margull
Akademie der Künste / Elektro-akustisches Studio
Berliner Künstlerprogramm / DAAD
Total Music Production (TMP) Berlin
Förderverein Improvisierte Musik e.V.

TMM-Komitee
Helma Schleif (Organisation/Programm)
Wolfgang Fuchs (Künstl. Leiter)
G. Fritze Margull (Programmberatung)

TMM-Mentoren
Prof. Jörn Merkert (Berlinische Galerie) / Nele Hertling (Berliner Künstlerprogramm DAAD) / Alice Ströver (MdA, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Vors. Ausschuss für kulturelle Angelegenheiten) / Prof. Claudia v. Alemann (Alemann Filmproduktion) / Prof. Urs Jaeggi (FU Berlin, Autor, bildender Künstler) / Dr. Volker Hassemer (Kultursenator a.D., Projekt Forum Zukunft Kultur) / Hans-Joachim Hespos (Komponist) / Dr. Raimund Janz (Mathematiker)

TMM-Schirmherrschaft
Prof. Dr. Rita Süssmuth (Präsidentin des Deutschen Bundestages a.D.)

TMM-Team
Hrólfur Vagnsson (Toningenieur) / Carsten Klopfer, Martin Buricke (Bühnenmeister) /
Josef Abdel-Wahed (Licht) / Ingeborg Ermer, Anette Merz, Werner Merz, Susanne Röwer, Marianne Wagner-Simon, Bahar Naderi, Werner Meyke, John Rottiers (Medienbetreuung) / Klaus Untiet (Printmedien) / Rüdiger Lautenschlag (Logistik) / Claudia von Alemann (Filmdokumentation) / Christopher Felver, Ingo Kniest (Festivalfotografie)

Plakatmotiv/Covermotiv Programmbroschüre: Markus Lüpertz: Unser täglich Brot III, Dithyrambisch, 1972
Leihgeber: Hans Peter Hallwachs
Mit Dank an Prof. Dr. Markus Lüpertz und Hans Peter Hallwachs

Mit freundlicher Unterstützung von
Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur
TU Berlin
Netherlands Culture Fund, Gaudeamus, Donemus, Dutch Jazz Connection
Botschaft des Königreichs der Niederlande
Canadian Embassy
Pro Helvetia
Pianohaus Klatt
Fa. Bösendorfer
Fa. Lubke
Skoda
MerzMusik
Büchergilde / Buchhandlung am Wittenbergplatz
Oktoberdruck
Hofmeister Backstube
Der Erste Stock e.V.
Deutscher Tonkünstlerverband
Controindicazione, Rom
Institut für Improvisation, Den Haag
Alemann Filmproduktion
JazzFest Berlin


Medienpartner
Freitag
taz
Radio Centraal

(Stand: 25. 08. 2005)

 
 
Programm Total Music Meeting '05 | Kunstedition/Sponsoring/Kartenreservierung |
      
Sponsoren