LA CITÉ DES VENTS / CITY OF THE WINDS
Ein Film von Gilles Corre

Preis : 24,90 € zzgl. Porto
Bestell-Nr. : DVD 006

  Warenkorb

Frankreich 2003, 80 min., Farbe OF (Englisch), frz. UT
Format: DVD/PAL, Dolby digital 2.0

Kamera: Pierre Noguès
Ton/Schnitt: Sylvain Luini
Interviews: Ellen Christi
Produktion: Doc ad Hoc, Frankreich


Ein Portrait der zeitgenössischen Jazz- und Improv-Szene Chicagos.
Die Vokalistin Ellen Christi, geboren in Chicago, kehrt in Begleitung des
französischen Filmemachers Gilles Corre von New York kommend in ihre Heimatstadt
zurück, auf der Suche nach dem speziellen Sound der ´windy city´und den Menschen,
die ihn prägen.

Mit zahlreichen Gesprächen + Konzertmitschnitten aus Chicago:
Ellen Christi, Fred Anderson, Von Freeman, Michael Zerang, Jodie Christian, Kahil El`Zabar, Nikki Mitchell, Ken Vandermark, Tatsu Aoki, Joseph Jarman, Leroy Jenkins, Mwata Bowden, Kaliq Woods, Ed Wilkerson, Sterling Plumpp, Douglas Ewart, Lauren deutsch, Marguerite Horberg, Bob Koester, Neil Tesser, John Litweiler, Charles Walton

Gilles Corre
Geb. 1954 in Brest (Frankreich), Filmemacher, Photograph und Autor, lebt in Toulouse.
Studium und Promotion in Linguistik und Französischer Literatur. Danach Filmstudium am IDHEC (Institut des Hautes Études Cinématographiques) in Paris.

Filme:

2009 Reports (Film und Photos) über Malaria (im Auftrag der La Cité de Sciences für die Ausstellung ´Epidemik´
2009 DIABETES, A DEVELOPING DISEASE
Über die Verbreitung von Diabetes in Entwicklungsländern, besonders in Afrika
2008 A NEW BRIDGE
Über die Ausbildung junger Mediziner aus osteuropäischen Ländern in Frankreich
2007 THIS IS NOT A GAME (Prix SCAM du meilleur documentaire, FIMAC 2007)
About the choking game
2006 SISTER TO THE FORGOTTEN and FOR A CHILD'S HEART (Prix de la meilleure communication audio- visuelle et Prix Spécial de la Réalisation, FIMAC 2006; nominiert in der Kategorie Mécénat, New York Festivals 2006)
2005
THE BANK OF THE POOR (Prix du film de Mécénat, FIMAC 2005)
über Mikrokredite in Afrika
2004

IGNACE DE LOYOLA (TV France 3)

2003

LA CITÉ DES VENTS / CITY OF THE WINDS (Fipatel sélection 2003)
Portrait der zeitgenössischen Jazz- und Improv-Szene in Chicago

1999

FEMMES DU JAZZ/WOMEN IN JAZZ (FIPA d´or, Biarritz 2000)

1996

ALASKA BEAR, THE WOUNDED LEGEND (ARTE)
Untersuchung über Mythos und Wirklichkeit in Südost-Alaska

1993 BUCAREST, GARE DU NORD / BUCHAREST, NORTH STATION (FIPA Sélection, Cannes 1993, CANAL+) Über Straßenkinder in Rumänien


Ellen Christi
Geb. 7. März 1958 in Chicago, Jazzvokalistin und Musikproduzentin. Klavierstudium in Chicago von 1973 bis 1975 bei Jack Hubal. 1976 bis 1980 Piano- & Kompositionsstudium bei Jaki Byard in New York; Vokaltechnik bei Jeanne Lee und Bel Canto-Gesang bei der Opernsängerin Galli Campi. Ellen Christi zählt zu den Gründerinnen des New York City Artists´ Collective, das 1982 mit Lawrence ´Butch´ Morris arbeitete und Aufnahmen einspielte. 1983 trat sie auf dem Sound Unity Festival im Ensemble von William Parker mit ihren Kolleginnen Jeanne Lee und Lisa Sokolov auf. Gemeinsam mit Jürg Solothurnmann, Roger Girod und Thomas Hirt vertonte sie einige Gedichte von E.E. Cummings. Sie arbeitete weiterhin zusammen mit Ray Anderson, Mark Dresser, Reggie Workman, Rashied Ali, Tony Scott, Ed Blackwell, kenny Wheeler, Steve McCall, Rahn Burton, Roy Campbell, Hans Koch, Christoph Gallio, Fioreno Sordini, Carlos Actis Data, Enrico Fazio u.a. Ellen Christi ist auch als Produzentin für die in Turin ansässige Bliss Corporation tätig und Gründerin des unabhängigen Jazzlabels Network Records.
www.ellenchristi.com





 


FMP FREE MUSIC PRODUCTION Distribution & Communication
Lachmannstr. 1, 10967 Berlin | Tel. 030 3237526 | Fax 030 3249431
fmp.distribution@t-online.de